Start 2016 Februar 29 Rehwildabschußpläne

Rehwildabschußpläne

Rehwildabschußpläne

Sehr geehrte Damen und Herren,
nach derzeitigem Kenntnisstand besteht eine Wahrscheinlichkeit, dass der Landtag die Novelle zum LNatSchG, LWaldG und LJagdG nicht im März verabschieden könnte. Die nächste Landtagssitzung findet dann erst Ende April statt.
Das heißt, das am 1. Mai zu Beginn der Bockjagd die Gesetzesänderung noch nicht in Kraft ist. Liegen den Revierinhabern zum 1. Mai keine Rehwildabschusspläne vor, handelt es sich bei der Erlegung eines Rehbockes um eine Ordnungswidrigkeit nach § 39 BJG.
Bei der Festsetzung der Rehwildabschusspläne sollte der Aufwand möglichst gering gehalten werden, z.B. dadurch dass der Jagdbeirat den Rehwildabschussplänen im Block zustimmt.
Inwieweit die ausgegebenen Rehwildabschusspläne bei einer Abschaffung zurückgenommen werden müssen ist noch nicht abschließend geklärt. Verwaltungsakte verlieren nicht automatisch ihre Wirksamkeit, wenn sie
nach einer Rechtsänderung im Widerspruch zum geltenden Recht stehen. Gegebenenfalls werden sie gegenstandslos.

Mit freundlichen Grüßen
Barbara Langer
Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt
und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein
Referat Oberste Forst und Jagdbehörde

Author: Petra Harms

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

/* ]]> */